An der Friedensroute von Osnabrück nach Münster wird im Juni 1998 die Bank an der Grenze Lienen - Bad Iburg (Ostenfelde) eingeweiht. Mit von der Partie sind Vertreter/innen der Heimatvereine Glane, Sentrup und Lienen und die Ostenfelder Bergfreunde.

Seitdem trifft man sich am zweiten Sonntag im Oktober am Postdamm.


Die im Mai 2010 eröffnete Grenzgänger-Route Teuto Ems bietet rund 152 abwechslungsreiche Kilometer auf idyllischen und verkehrsarmen Wegen zwischen Teutoburger Wald und Ems in der Münster­länder Parklandschaft, im Osnabrücker Land mit vielen Heilbädern wie Bad Rothenfelde mit dem Alten und Neuen Gradierwerk - im Volksmund auch Salinen genannt, Bad Laer mit Soleschwimmbädern bis hinein nach Ostwestfalen.

Während der Fahrt wird bis zu 14 Mal eine Grenze überquert, wie z.B. die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, zahlreiche Landkreisgrenzen oder auch die historisch bedeutende Konfessionsgrenze.

Aber weder Einreisebestimmungen noch Grenzkontrollen belasten das "grenzenlose" Radelvergnügen mit der interessanten und abwechslungsreichen Kultur und Historie der Region. Wem der 152 km Rundkurs zu lang ist, kann auch drei Abschnitte (ca. 66 km, ca. 55 km und ca. 56 km) befahren. Mit Hilfe zweier Verbindungsstrecken bietet sich so die Möglichkeit, die Route individuell zu gestalten.

Detaillierte Information gibt die neue Radwanderkarte zur Grenzgängerroute Teuto-Ems (Kontakt: Tourist-Information Lienen)

zurück - Neues & Altes